Ist China schuld an COVID-19?

In China ist ein kommunistisches Regime an der Macht, das – wie jedes kommunistische Land – seine eigene Bevölkerung brutal unterdrückt. Der chinesische Überwachungsapparat hat Ausmaße angenommen, die es wohl in keinem anderen Land der Erde gibt. An Meinungsfreiheit darf man in China nicht mal denken. Die Coronakrise wird teilweise genutzt, um missliebige Personen in „Quarantäne“ verschwinden zu lassen. Nichts liegt mir ferner, als diese fürchterliche Diktatur schön zu reden. Aber dennoch ist die sinophobe Hetze, die zur Zeit in den westlichen Leitmedien läuft falsch. Sie ist nicht nur rassistisch, sondern auch kontraproduktiv, weil sie legitime Kritik an China entwertet.

  • China verheimlicht Corona-Tote
    • Der US-Präsident äußerte auch starke Zweifel an den offiziellen chinesischen Zahlen, wonach dort je 100.000 Einwohner nur 0,33 Todesfälle durch das Coronavirus verzeichnet wurden. „Die Zahl ist unmöglich“, sagte Trump.

      Tagesschau, 19.04.20

      Was soll daran unmöglich sein? China hatte den härtesten Lockdown der Welt und hat vergleichsweise schnell reagiert. Natürlich haben sie dann auch sehr wenige Tote. Hier mal zwei Kommentare zum Unterschied zwischen „Lockdown“ und LOCKDOWN!!!:

      EVERY person at all times outside wears a MASK. ALL public transportation, EVERY retail shop, EVERY office building, EVERY school. EVERYTHING was ENTIRELY shutdown. The ONLY thing you could do was go to a nearby grocery store with temperature and QR scan controls to buy groceries. THIS is what EVERY province across the ENTIRE country WITHOUT exception DID.

      DO YOU HAVE ANY MORE SILLY QUESTIONS ABOUT WHY THERE ARE NO CASES HERE IN CHINA?

      Mario Cavolo, LinkedIn

      Und hier mal der optische Unterschied als Bild/Video:

      (Die Entfernung der inneren Mongolei von Wuhan entspricht der Südschwedens von Norditaliens.)

    • Wuhan hat sich verrechnet – Und plötzlich sind es 50 Prozent mehr Tote

      Bild, 17.04.20

      Internationale Kritik an China – Es hatte schon länger Skepsis darüber gegeben, ob China auch wirklich korrekte Infizierten- und Totenzahlen übermittelt.

      Tagesschau, 17.04.20

      Es ist ein globales Problem, dass ein Großteil der Corona-Todesopfer stirbt, bevor sie es überhaupt zu einem Arzt geschafft haben. In vielen Ländern müsste man die offizielle Zahl verdoppeln, um sich der Realität anzunähern:

      In Bergamo province alone, according to a recent study of death records, the real death toll from the outbreak could be more than double the official tally of 2,060, which only tracks hospital fatalities.

      Reuters, 05.04.20

      Die jüngsten Angaben zur sogenannten Übersterblichkeit in 24 europäischen Staaten zeigen, wie drastisch die Zahl der Toten zwischen dem 16. März bis zum 12. April in Europa zugenommen hat. […] In diesen vier Kalenderwochen sind Zehntausende Menschen über 65 Jahre mehr gestorben als sonst durchschnittlich in diesem Zeitraum.

      Tagesschau, 23.04.20

      UK coronavirus deaths more than double official figure, according to FT study

      Financial Times, 22.04.20

      In den offiziellen Zahlen ist dieser Fehler immer noch nicht korrigiert. Aber schön, dass wir uns über die 50%-Korrektur bei den Chinesen echauffiert haben…

  • China hat die Welt nicht rechtzeitig gewarnt

    China wird vorgehalten, erst in der zweiten Januarhälfte in die Öffentlichkeit gegangen zu sein. China bestreitet jedoch Versäumnisse. Nach einer Mitteilung der chinesischen Botschaft hätten Behörden der WHO bereits Ende 2019 über Fälle von Lungenentzündungen unbekannter Ursache berichtet

    Der Tagesspiegel

    Das die WHO behauptet, informiert worden zu sein – geschenkt. Aber dass die deutsche Wahrheitspresse Anno 2019 höchstselbst verkündet „Zentralchina meldet mysteriöse Lungenkrankheit“ und jetzt meint, niemand hätte von nichts gewusst, das wird man wohl nur mit sehr fortgeschrittener Mentalakrobatik in Einklang bringen können.

    Schon Anfang Januar soll [Xi] erste Anweisungen gegeben hatte, um die Seuche zu bekämpfen. Zu diesem Zeitpunkt spielten die Lokalbehörden die Gefahr in der Öffentlichkeit noch herunter. Erst Ende Januar teilten diese mit, das Virus könne sich von Mensch zu Mensch ausbreiten.

    Süddeutsche Zeitung

    Das ist ja unerhört! Anweisung zum Bekämpfen bevor die Mensch-zu-Mensch-Übertragung gesichert ist! Das kann keine Vorsichtsmaßnahme gewesen sein! Der hatte geheime Informationen, die er nicht mal mit seinen eigenen Behörden geteilt hat!!!11elf

    Chinas Führung wartete fast eine Woche, bis sie die Öffentlichkeit über die Gefahr einer möglichen Corona-Pandemie informierte. Führende Offizielle hatten bereits am 14. Januar erkannt, dass sie es wahrscheinlich mit einer möglichen Pandemie zu tun bekommen, aber erst am 20. Januar warnte Präsident Xi Jinping die Öffentlichkeit.

    Die Welt

    Was für ein selbstgerechtes Geheule! Über Chinas verspätete Warnung vor Covid-19 kann man sich in genau einem Fall beschweren: WENN MAN ÜBERHAUPT FÜR WARNUNGEN ZUGÄNGLICH IST!

    Ja, in China hat man 6 Tage zu spät reagiert. Das war falsch! In Deutschland hat man seit Bekanntwerden der Mensch-zu-Mensch-Übertragung 62 Tage bis zum Lockdown und 98 Tage bis zur Maskenpflicht gebraucht! Man hat Covid-19 als Grippe verharmlost, während in China Millionenstädte abgeriegelt wurden. Man hat keine Schutzmasken besorgt, als es in Südkorea los ging. Man hat Karneval gefeiert und Fußball gespielt, als Teile Italiens in den Lockdown gingen. Und hat jetzt die Stirn, anderen vorzuwerfen sie hätten nicht schnell genug reagiert! Man hätte irgendwelche Probleme jetzt nicht, wenn die vollkommen ignorierte Warnung 6 Tage früher gekommen wäre?? Die Wahrheit ist: Es war für unsere Situation komplett unerheblich, wann die Warnung kam. Wir hätten sowieso nichts getan, bevor bei uns die Hütte brennt.

    „Es hätte in China gestoppt werden können, bevor es begann, und das wurde es nicht“, sagte Trump im Weißen Haus. Die ganze Welt leide jetzt deswegen.

    Tagesschau

    Sehr schön, Donald! Wenn man einen Sündenbock für das eigene Versagen braucht, dann wird aus einer Lobeshymne plötzlich ein Schuldspruch.

  • China hat die WHO infiltriert und so eine rechtzeitige Warnung verhindert

    Der Pro-Peking-Kurs der WHO dürfte kein Zufall sein. Die Volksrepublik hat ihren Einfluss auf die Uno-Behörde seit knapp anderthalb Jahrzehnten systematisch ausgebaut.

    Der Spiegel

    Na dann schauen wir uns doch mal an, was passiert, wenn die WHO uns warnt:

    Illner: Die WHO hat den internationalen Notstand ausgerufen. Was heißt das jetzt eigentlich?
    Spahn: Das ist die Möglichkeit, eine größere Aufmerksamkeit zu schaffen, weil wir hier schon sehr aufmerksam und vorbereitet unterwegs sind und andere Länder noch nicht. Es ist ein Signal an viele andere Länder nochmal die Aufmerksamkeit zu erhöhen. Es hat sich vor allem gerichtet an die Länder in der Nachbarschaft Chinas und in Afrika.

    Maybrit Illner, 30.01.2020

    „Wir können unmöglich gemeint sein! Die meinen bestimmt nur die doofen Asiaten und Afrikaner!“ Es ist diese rassistische Arroganz, die Corona zur Pandemie werden lassen hat. Nicht eine verspätete Warnung durch China, die WHO oder wen auch immer.

    Übrigens: Wenn man der WHO und China nicht über den Weg traut, hätte man sich ja mal über das Vorgehen in Taiwan schlau machen können. Die haben dort sogar schon vor China mit den Maßnahmen angefangen. Man hätte dafür nicht mal mit Peking brechen müssen. Aufmerksames Zeitunglesen hätte genügt!

  • China hat nicht genug zur Bekämpfung der Pandemie beigetragen

    Nun hat Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) die überraschend nach oben korrigierte Zahl der Corona-Toten in der Provinz Wuhan als „besorgniserregend“ bezeichnet. Die Wiedereröffnung des umstrittenen Tiermarkts in der zentralchinesischen Millionenstadt Wuhan könne er „nicht nachvollziehen“, sagte Maas. In Wuhan hatte die weltweite Coronavirus-Pandemie ihren Ausgang genommen. Im Kampf gegen Pandemien gehe es darum, dass jeder seinen Beitrag leiste, so der Außenminister.

    Dafür müssten möglicherweise auch kulturelle Gepflogenheiten geändert werden. „Das tun wir ja hier auch: Wir gehen anders miteinander um, wir halten Distanz, wir schütteln uns nicht mehr die Hände, wir laufen mit Masken durch die Gegend.“ Niemand könne sich darauf berufen, dass „irgendwelche Dinge bei einem schon immer so gewesen sind“, sagte der Minister.

    Der Spiegel

    Was soll daran nicht nachvollziehbar sein, wenn ein Lebensmittelmarkt wiedereröffnet wird – wobei selbstverständlich der Verkauf von Fledermäusen oder überhaupt irgendwelchen Wildtieren verboten ist, so wie es übrigens in ganz China der Fall ist. Bei der Gelegenheit hätte der Minister übrigens auch mal gegen Afrika zu Felde ziehen können, wo uns „Bush Meat“ immer wieder schwerste Zoonosen (HIV, Ebola, …) einbrockt.

    Und welche Gepflogenheiten will der Minister in China ändern? „Wir schütteln uns nicht mehr die Hände.“ Soll das ein Witz sein?? Hat er sich mal den chinesischen Lockdown angesehen? Wie schnell und umfassend dort alles abgeriegelt wurde. Dagegen ist der deutsche „Lockdown“ mit frei herrumlaufenden Menschen, meist sogar ohne Schutzmasken, eine echte Lachnummer!

    Maas ist ein verkappter Chauvinist, der wegen Auschwitz in die Politik gegangen sein will und sich dann aber herablassend über „kulturelle Gepflogenheiten“ von Nichteuropäern äußert. Das einzige, was in dieser Geschichte besorgniserregend ist, ist der Rassist an der Spitze des Auswärtigen Amtes!

  • Ein mutiger Arzt hat gegen die Vertuschung gekämpft und dafür mit dem Leben bezahlt

    Erst mal die Fakten:
    Am 30. Dezember 2019 verbreitet der Augenarzt Li Wenliang vertrauliche Patientendaten (Diagnoseberichte, CT-Scans), die er über Social Media von anderen Ärzten erhalten hat. Aus den Daten geht hervor, dass die Patienten an einem SARS-ähnlichen Virus erkrankt sind. Li warnt vor 7 SARS-Fällen und bittet seine Adressaten, die Information nur mit der eigenen Familie zu teilen.

    Am 3. Januar 2020 wird Li verwarnt und ihm wurden strafrechtliche Konsequenzen angedroht, sollte er diese Informationen weiter verbreiten. Am 4. Februar entschuldigt sich der Oberster Gerichtshof Chinas umfänglich und gesteht ein, dass es besser gewesen wäre, wenn man seinen „Gerüchten“ geglaubt hätte.

    Am 8. Januar steckte Li sich mit dem Coronavirus bei einem Patienten, der Händler am Huanan-Fischmarkt war, an. Am 10. Januar bekam er Fieber. Am 12. Januar kam er auf die Intensivstation. Am 1. Februar wurde Corona diagnostiziert. Am 07. Februar ist der 33-jährige seiner Infektion erlegen.

    Meine Meinung dazu:
    Zunächst mal ist es nicht völlig abwegig, dass man nicht will, dass sich im Wochentakt irgendwelche Augenärzte, Zahnarztfrauen oder Leute, die mal einen Arztroman gelesen haben mit vertraulichen Patientendaten aus ungeklärten Quellen im Netz melden und Panik vor dem nächsten Killervirus machen. Dass man Vermutungen zu neuartigen Erkrankungen lieber erst an offizielle Stellen melden lässt, die eine gewisse Qualitätssicherung durchführen, bevor die Bevölkerung gewarnt wird. Ungefähr so:

    Chinas Zentrum für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC) verfügt über ein Meldesystem, das von Ärzten verlangt, Fälle wie Coronavirus-Infektionen zu melden. Aber eine Weitergabe außerhalb der offiziellen Kanäle ist nicht vorgesehen.

    Mir persönlich ist zwar ein System lieber, in dem jeder nach Herzenslust Gerüchte verbreiten darf, aber völlig abwegig ist der chinesische Anti-Fake-News-Ansatz auch nicht. Um es mit Spahns Worten zu sagen: Es ist wichtig, dass wir das einordnen. Auch in Deutschland gibt es Stimmen, die Gerüchte zu Infektionskrankheiten unter Strafandrohung verbieten wollen.

    Es muss verboten werden, öffentlich unwahre Behauptungen die Versorgungslage der Bevölkerung, die medizinische Versorgung oder Ursache, Ansteckungswege, Diagnose und Therapie von Covid-19 zu verbreiten.

    Boris Pistorius

    Wer vertrauliche Patientendaten weitergibt, wird auch in Deutschland schwer bestraft. Li wurde in China lediglich verwarnt. Das wird man wohl kaum als unmenschliche Grausamkeit bezeichnen können.

    China entschuldigt sich zu einem Zeitpunkt, zu dem es in Deutschland noch Staatsdoktrin war, Leute wie Li als rechte Trolle, bei denen „alle Vernunft zerstört ist“ zu brandmarken. Eine Entschuldigung dafür hat es bis dato weder von der deutschen Bundesregierung noch von den Medienverantwortlichen gegeben.

  • Covid-19 kommt aus einem chinesischen Labor

    Die Aussage ist etwas unglücklich, weil sie suggeriert, dass das Virus künstlich hergestellt wurde und absichtlich freigesetzt wurde, ohne sich aber wirklich festzulegen. Ich differenziere hier also:

    • Covid-19 wurde absichtlich freigesetzt, um Menschen zu töten

      Zunächst einmal muss man sagen, dass diese Vermutung das typische Muster einer Verschwörungstheorie hat: Man will nicht wahrhaben, dass eine Katastrophe eine zufällige Ursache hat und sucht sich deshalb einen Sündenbock. Da Experten schon seit vielen Jahren vor einer Pandemie mit SARS-ähnlichen Viren warnen und nur auf einen Ausbruch warten scheint die Theorie noch unwahrscheinlicher.

      Die Annahme, dass ausgerechnet China eine vollkommen unkontrollierbare Biowaffe zündet ist absurd! China hat keinerlei Interesse daran, zunächst tausende eigene Staatsbürger und dann wahllos Menschen auf der ganzen Welt zu töten. China kommt damit keinem seiner (geo-)strategischen Ziele auch nur ansatzweise näher. Zudem machen sie sich den Weltmarkt kaputt, auf dem sie ihre ganzen Produkte verkaufen. Außerdem riskieren sie damit gewaltigen Ärger falls es doch irgendwie herauskommt. Wenn überhaupt wäre eine solche Tat einem Terroristen zuzutrauen, der einfach nur ganz viele Menschen töten will, ohne damit irgendwas zu bezwecken.

      Falls es trotz aller Absurdität wahr wäre, käme das einem Kriegsangriff gleich.

    • Covid-19 wurde künstlich erzeugt um Menschen zu töten, aber nur versehentlich freigesetzt

      Das ist theoretisch denkbar, aber extrem unwahrscheinlich. Es gibt dafür keinerlei Belege dafür. (Außer dass da ein Virenlabor steht und dass ein verwirrter amerikanischer Präsident mit einem Hang zu Verschwörungstheorien das behauptet.)

    • Das Virus wurde bei dem Versuch, einen Impfstoff oder eine Therapie gegen Coronaviren zu entwickeln versehentlich freigesetzt.

      Dagegen ist nichts einzuwenden! Solche Unfälle passiert manchmal, auch in westlichen Staaten (siehe Marburg-Virus). Das ist ein Risiko, das man eingehen muss, wenn man einen Impfstoff haben will.

      Vermutlich wird dieser Fall nicht nachweisbar sein. Wie soll man auch nachträglich unterscheiden, ob das Virus direkt aus der Natur kommt, oder ob es einen Umweg über ein Labor gemacht hat?
  • Bei all den westlichen Fake News sollte man aber auch nicht vergessen, dass ein Sprecher des chinesischen Außenministeriums „behauptet“ hat (genau genommen ein Dokument geteilt hat, in dem das behauptet wird), das Virus sei von US-Militärs nach Wuhan gebracht wurde (jedoch im Widerspruch zu anderen offiziellen Stellungnahmen Chinas). Das ist genauso falsch wie die Theorie vom chinesischen Biowaffenangriff.

    Hartnäckig hält sich sich die Vermutung, dass SARS-CoV-2 vielleicht aus einem Labor in Wuhan entwichen ist.

  • Ist China schadensersatzpflichtig?
    Noch nie wurde das Ursprungsland einer Seuche oder sonstigen Naturkatastrophe dafür belangt, dass das Elend dort seinen Anfang nahm. England hat der Welt kein Geld wegen BSE gezahlt. Indonesien hat der Welt kein Geld wegen dem 2004er-Tsunami gezahlt. Und wofür sollte China jetzt zahlen?

    Selbst wenn man von einer Schuld Chinas ausgeht sollte man sich mal klar machen, was „Schadensersatz“ in diesem Fall bedeutet. Der Welt steht vermutlich ein Wirtschaftseinbruch von noch nie dagewesenem Ausmaß bevor. Sowas kann China nicht bezahlen. Kein Land der Welt würde einer solchen Forderung nachgeben. Ein solcher Schadensersatz wäre folglich nur durch einen Krieg erzwingbar. Wer Schadensersatz fordert, will implizit einen Krieg gegen China! Und das wäre eine weit schlimmere Katastrophe als alles, was Corona noch bringen wird.
  • Chinas Hilfe ist böse

    Die Propagandamaschine der Staatsführung [versucht] nach Kräften, die öffentliche Wahrnehmung Chinas in dieser Krise zu seinen Gunsten zu verändern. [Man] inszeniert man sich als erfolgreicher Kämpfer gegen das Virus und vor allem als solidarischer Helfer, der überall zur Stelle ist, wo er in der Not gebraucht wird.

    Der Spiegel

    Ich nehme an, Sie betrachten es als große „Freundschaft“, wenn Sie jetzt großzügig Masken um die Welt schicken. Ich nenne das nicht Freundschaft, sondern lächelnden Imperialismus.

    Bild

    Ja genau, lasst uns lieber einen qualvollen Tod sterben als uns von den Chinesen retten zu lassen! Denn der Chinese ist immer böse, egal was er tut! Er kann nicht gut sein, denn er ist ein Chinese!!!11elf

    Wir hingegen sind stets die Guten! Wenn wir die Schutzkleidung, die unsere Ärzte dringend zum Überleben brauchen, in der Welt verteilen wollen wir nicht unsere Überlegenheit demonstrieren und nicht von unserem eigenen Versagen ablenken! Wir machen das aus reiner Nächstenliebe! Denn wir sind die Guten!!11!1

  • Fazit

    Wer ist also Schuld an der Corona-Pandemie? Die Vielzahl von Indizien lässt mir nur einen Schluss übrig: Es ist die rassistische Arroganz der westlichen Spitzenpolitiker und der westlichen Leitmedien. Es wäre dringend nötig, diese Arroganz endlich abzulegen und ganz kleinlaut ein asiatisches Land zu bitten, bei ihm in die Schule gehen zu dürfen!

    Als weitere Illustration dieser Arroganz sei noch mal an das Hilfegesuch aus Heinsberg erinnert: Nachdem Jens Spahn erst zu unfähig war, rechtzeitig Masken zu besorgen und dann zu stolz war, China um Hilfe zu bitten, hat Landrat Stephan Pusch sich direkt an China gewandt und promt 15.000 Masken erhalten. Jetzt steht er in der Kritik, weil er „Propaganda-Maschinerie Pekings einen Dienst erwiesen“ habe. Er hätte lieber ein paar von den Leuten, die täglich Menschenleben retten, opfern sollen. Damit man in Berlin sein Gesicht wahren kann.


    Weblinks:

    Don’t Blame China For Your Government’s COVID-19 Failures, Passage; de: Gebt die Schuld für das Covid-19-Versagen euren Regierungen und nicht China, Die Freiheitsliebe

    Blaming China for coronavirus isn’t just dangerous. It misses the point, The Guardian

    Der Vorwurf, [die Politik der chinesischen Regierung sei für die Corona-Pandemie und die dadurch entstandenen ökonomischen Schäden verantwortlich,] dient den Herrschenden dazu, vom eigenen Versagen angesichts der Pandemie abzulenken und die öffentliche Meinung auf einen Krieg gegen China einzustimmen.

    Die hysterische China-Hetze der Bild-Zeitung [
    .] weckt Erinnerungen an die berüchtigte Hunnenrede, mit der Kaiser Wilhelm II. vor 120 Jahren deutsche Soldaten zur Niederschlagung des Boxeraufstands nach China schickte.

    „Bild“ hetzt gegen China, WSWS

    Wenn Medien die Rhetorik des Hasses pflegen, Frankfurter Rundschau

    Europäische Essgewohnheiten ebenso eine Zeitbombe wie chinesische.

    Der Spiegel

    I don’t assume that it started at the food market in Wuhan. It is more likely to have started where the animal – the intermediate host – was bred. If somebody gave me a few hundred thousand bucks and free access to China to find the source of the virus, I would look in places where raccoon dogs are bred.

    Christian Drosten im Guardian, 26.04.2020

    Das Ende der Überlegenheitsarie, taz

    US-Heimatschutz: China hat die Welt betrogen – um Schutzmittel aufzukaufen!
    … sagen die Länder, die selbst ihre eigenen Bürger betrogen haben und die Wirksamkeit von Schutzmasken geleugnet haben, um mehr davon kaufen zu können.

    Corona: Chinas hinterhältiger Virus-Plan – Dreister geht es nicht
    OMG! „China hat das Corona-Virus erschaffen, um uns 5G zu verkaufen.“ Vom Chefredakteur einer größeren Qualitätszeitung! Im Vergleich mit so absurden Unterstellungen wirken sogar die Chemtrails-Spinner seriös!

    Wenn man China kritisieren will, dann wäre das ein geeigneter Anlass:
    Coronavirus: China gets defensive during high-level EU event on fundraising and vaccine development
    Unzureichende finanzielle Beteiligung an der Virusforschung! Aber wenn man billig Klicks generieren oder in der Wählergunst steigen will, dann verbreitet man halt lieber Verschwörungstheorien über das Wuhan-Labor.

    Ich sehe gerade nichts mehr zum meckern.

    „Bei uns wurde ein Ausbruch vertuscht“, Der Spiegel

    Deutschland hat Corona vertuscht!!!11elf Jetzt werden die Deutschen der Welt sicherlich alle Corona-Kosten erstatten
    .

    Geheimdienste halten Laborunfall für „höchst unwahrscheinlich“, Der Spiegel
    „Wir sind offen für internationale Untersuchungen“, Der Spiegel
    COVID-19 and International Law: Must China Compensate Countries for the Damage?, Just Security
    Die Lage zwischen China und Amerika spitzt sich zu – gar bis zum grossen Krieg?, Neue Zürcher Zeitung
    Bundesregierung zweifelt an US-These zur Entstehung des Coronavirus, Der Spiegel
    Billionen Dollar, die es nicht gibt, taz

    Wenn jemand kein Recht hat, sich über gefährliche Virenlabore mit Gain-of-Function-Experimenten zu beschwehren, dann sind das die USA:
    USA gibt kontroverse Virenforschung frei, Spektrum

    Corona-Chronik

    31.12.19: China informiert WHO; erste Meldung auf spiegel.de
    06.01.20: erste Meldung auf tagesschau.de
    20.01. Mensch-zu-Mensch-Übertragung bestätigt. Xi warnt Bevölkerung und ruft zu Social Distancing auf
    23.01.: China: Millionenstädte abgeschottet, 1000-Betten-Klinik in einer Woche
    28.01.: erste Infektion in Deutschland (Webasto)
    31.01.: USA: Einreiseverbot China
    31.01.: Italien: China-Flüge gestrichen
    05.02.: Mundschutzhersteller warnt Spahn vergeblich vor Versorgungsengpässen
    18.02.: Deutschland schickt 8,7 Tonnen Schutzausrüstung nach China
    19.02.: Börsencrash
    22.02.: Italien: 50.000 unter Quarantäne
    23.02.: Südkorea: höchste Warnstufe
    25.02.: ab jetzt drastischer Anstieg in Deutschland
    28.02.: bei Einreise aus Risikogebiet muss der Pilot den „Gesundheitsstatus“ seiner Passagiere melden; bei „Verdachtsfällen“ müssen alle eine „Aussteigekarte“ ausfüllen
    29.02.: Merkels „Maß und Mitte“-Rede: kein Verbot von Großveranstaltungen in Deutschland
    29.02.: Toilettenpapierverbrauch steigt um 700%
    02.03.: RKI erhöht die Corona-Gefahr auf „moderat“
    02.03.: Deutschland schickt Schutzausrüstung in den Iran
    04.03.: Italien: alle Schulen und Unis geschlossen
    04.03.: Beschaffung von Schutzausrüstung “außerordentliche Dringlichkeit”, Exportverbot für Schutzausrüstung
    07.03.: Bundesligaspiel zwischen Borussia Mönchengladbach und Borussia Dortmund mit über 50.000 Zuschauern findet in der Nähe von Heinsberg statt
    09.03.: erste Corona-Tote in Deutschland
    10.03.: Veranstaltungen ab 1000 Teilnehmern sollten abgesagt werden; Merkel will 60%-70% Infizierte; Berlin-OB Müller (SPD) will Bundesliga vor vollen Rängen
    13.03.: unbegrenzte Kredite an alle Unternehmen; keine Bundesligaspiele
    14.03.: USA: Einreiseverbot Schengenraum
    16.03.: Schulschließung (teilw. erst 17. oder 18.03.); China- und Iran-Flüge gestrichen
    17.03.: EU: generelles Einreiseverbot; RKI erhöht die Corona-Gefahr auf „hoch“
    20.03.: Ausgangssperre Bayern
    22.03.: „Lockdown“: Ausgangsbeschränkung, Restaurants und Friseure geschlossen
    24.03.: Börsenerholung
    15.04.: Trump stoppt Finanzierung der WHO
    27.04.: Maskenpflicht
    17.05.: Tagesschau gesteht Corona-Verharmlosung durch Bundesregierung ein

    Mission Statement

    Was sind die strategischen Ziele dieses Blogs?

    Das zentrale Anliegen dieses Blogs ist es, sexuell unerfahrenen Männern bei der Partnersuche zu helfen. Daneben schreibe ich gelegentlich auch über andere Themen.

    Es gibt ein paar Dinge, die ausdrücklich nicht zu den Zielen dieses Blogs gehören:

    • möglichst viele Besucher
      Ich will Menschen helfen. Ich ringe nicht um Aufmerksamkeit.
    • möglichst viele Artikel
      Eine zu große Anzahl von Artikel birgt die Gefahr, dass Neulinge sich von der Informationsflut erschlagen fühlen und sich dann gar nicht mehr damit beschäftigen. Das Problem des Informations-Overkills besteht auch bei den meisten Pick-up-Foren und -Blogs. Ich habe versucht, dem mit einem Inhaltsverzeichnis und einem Übersichtsartikel entgegenzutreten.
    • virtuelles Zuhause
      Dieser Blog soll mehr Nachschlagewerk als Tageszeitung sein. Ich kann und will keinen Ort erschaffen, zu dem die Leute täglich kommen und den neusten Artikel diskutieren. Theorie ist wichtig, aber wenn der virtuelle Austausch zum täglichen Pflichtprogramm wird und reale Kontakte zu ersetzen beginnt, macht das den Erfolg bei der Partnersuche eher unwahrscheinlicher.
    • Menschen helfen, die sich nicht helfen lassen wollen
      Das ist m. E. ganz allgemein ein Riesenfehler. Wer Hilfe nicht annimmt, den muss man ins Verderben rennen lassen. In den AB-Foren gibt es immer wieder Leute, die Pick-up für sich entdeckt haben und dann andere ABs bekehren wollen. Mit mäßigem Erfolg.

    Manche Blogger sind der Meinung, man dürfe einmal Veröffentlichtes auf keinen Fall mehr verändern. Ich sehe das anders. Meine Posts sind oft als „Work in Progress“ zu verstehen. Ich nehme mir die Freiheit, auch nachträglich Links oder Argumente zu ergänzen, die in die selbe Richtung gehen. Ich würde aber nie einfach das Gegenteil behaupten und den ursprünglichen Inhalt verschwinden lassen. Sollte ich meine Meinung zu einem Thema ändern, wird das entsprechend kenntlich gemacht. Sollten Ergänzungen aufgenommen werden, die den Eindruck erwecken könnten, ich hätte irgendwas schon gewusst, bevor es allgemein bekannt war, wandert das nicht in den Haupttext, sondern in einen Kommentar.

    Ich freue mich über Kommentare, auch von Menschen mit komplett anderen Ansichten und möchte möglichst wenig davon zensieren. Bisher habe ich nur offensichtlichen Spam gelöscht.