Die Ansprüche der Frauen

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die Ansprüche der Frauen. Aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher

Eine (insbesondere von Beta-Männern) häufig zu hörende Klage ist, dass die Ansprüche von Frauen „zu hoch“ seien. Der folgende (nicht ohne Grund häufig zitierte) Text drückt ganz gut aus, wie viele Männer sich diesbezüglich fühlen:

Eine FRAU glücklich zu machen ist ganz einfach!

Man muss nur ein…

1. Freund
2. Partner
3. Liebhaber
4. Bruder
5. Vater
6. Lehrer
7. Erzieher
8. Koch
9. Mechaniker
10. Monteur
11. Architekt
12. Stylist
13. Elektriker
14. Klempner
15. Gynäkologe
16. Psychologe / Psychiater
17. Therapeut
18. Lebensberater

sein und dabei muss man(n) gleichzeitig…

19. zuvorkommend
20. sympathisch
21. durchtrainiert
22. liebevoll
23. aufmerksam
24. gentlemanlike
25. intelligent
26. einfallsreich
27. kreativ
28. einfühlsam
29. stark
30. verständnisvoll
31. tolerant
32. bescheiden
33. ehrgeizig
34. fähig
35. mutig
36. entschieden
37. vertrauensvoll
38. respektvoll
39. hingebungsvoll
40. leidenschaftlich
41. und vor allem zahlungsfähig sein!

Gleichzeitig sollte man darauf achten, dass

a) man nicht eifersüchtig ist, aber dennoch nicht uninteressiert.
b) man sich mit seiner Familie gut versteht, ihr aber nicht mehr Zeit widmet als der Frau.
c) man ihr Raum lässt, sich aber besorgt zeigt, wo sie war und was sie gemacht hat.

Einen MANN glücklich zu machen ist bei weitem nicht so leicht!!

Der Mann braucht:

1. SEX
2. ESSEN

Die meisten Frauen sind mit diesen vielfältigen Bedürfnissen natürlich TOTAL überfordert.

Was lernen wir daraus?

Ein harmonisches Zusammenleben ist gar nicht so schwer – würden wir Männer ENDLICH erkennen, dass wir unsere hohen Ansprüche ein klein wenig zurückschrauben müssen! 😉

[Link]

Im Einzelnen kann man da sicher den einen oder anderen Punkt kritisieren, aber insgesamt scheint der Autor doch einen Nerv getroffen zu haben, sonst hätte der Text sich nicht so weit verbreitet.

Ansprüche sind Shittests
Ich muss hier mal mit einem grundsätzlichem Missverständnis aufräumen: Weibliche Ansprüche sind nicht dazu da, um erfüllt zu werden. Sie sind Tests, um herauszufinden, ob du Manns genug bist, ihre Forderungen zurückzuweisen. Die Frau will wissen, ob du jemand bist, der alles mit sich machen lässt, oder ob du ein Mann bist, der weiß, wo seine Grenzen sind und der sich nicht alles gefallen lässt.

Kognitiv ist dieser Sachverhalt nicht schwer zu verstehen, aber die Umsetzung ist alles andere als einfach. Wir Männer sind eben darauf programmiert, Frauen glücklich machen zu wollen – was häufig zu einem Frauen-alles-recht-machen-wollen ausartet. Frauen hingegen suchen naturgemäß den Konflikt, das Drama und den Mann, der sie dann wieder in ihre Schranken weist.

Wenn du Frauen fragst*, was ein potentieller Partner denn so an Minimalkriterien erfüllen sollte, um überhaupt in die engere Auswahl zu kommen, wird sie dir in der Regel eine lange Liste von Anforderungen vorlegen, die kaum ein Mann erfüllen kann – insbesondere du nicht. Ich erinnere mich noch gut an ein Gespräch mit meinem damaligen OdB, in dem sie mir genau erklärte, was ein Mann ihr alles bieten müsste. Allesamt Ansprüche, die ich höchstens rudimentär erfüllen konnte. Und ein paar Monate später kam sie dann mit einem Freund daher, der noch viel weiter von dem beschriebenen Idealparter abwich, als ich. Sehr verunsichert haben mich auch immer Ansprüche, die von praktisch allen Frauen kommen. Beispielsweise erwarten schätzungsweise 99% der Frauen von einem Partner, dass er tierlieb ist. Da hat ein Tierfeind wie ich also schon allein deshalb ganz schlechte Karten?! Lass dich durch solche Ansprüche nicht einschüchtern! Nur äußerst selten sagt eine Frau, was für einen Partner sie wirklich will.
Qualities we NEED in our S.O.

Liste der Ansprüche von eher unattraktiven Frauen.

Es gibt nur einen wirklichen Anspruch
Die meisten Forderungen der Frauen sind Shittests. Das heißt jedoch nicht, dass du nichts tun musst, um eine Frau zu verführen und zu behalten. Ganz im Gegenteil. Als typischer AB musst du einen enormen Aufwand betreiben, um für überhaupt eine Frau in Frage zu kommen. Du musst nur nicht das tun, was sie explizit von dir verlangt.

Alle Kriterien, die sich auf Interessen, Hobbys, Einstellung und Werte beziehen sind für den Flirterfolg eigentlich komplett egal**. Alles, was mit Aussehen, Geld und Status zu tun hat („LMS“) ist zwar relevant, jedoch nur von nachrangiger Bedeutung. Worauf es jedoch wirklich ankommt, ist nur die eine Frage: Bist du ein Alpha? Wer Frauen führt und verführt, sie neckt und ihre Shittests kontert und dabei Selbstbewusstsein und Lebensfreude ausstrahlt, kann viele attraktive Frauen erobern. Wer in dieser Disziplin komplett versagt, kann das weder mit LMS noch mit sonstigen Vorzügen wett machen.

Erfüllbare und unerfüllbare Ansprüche
Ich unterscheide hier zwischen erfüllbaren Ansprüchen, die durch ein Eingehen auf die Forderung befriedigt werden können, und unerfüllbaren Ansprüchen, bei denen jedes Eingehen nur noch strengere Zusatzforderungen auslöst.

Die meisten Anforderungen, die an uns gestellt werden, sind prinzipiell erfüllbar und führen nicht automatisch zu weiteren umfassenderen Anforderungen. Bei Prüfungen (z.B. in der Schule oder an der Uni) genügt es, den vorher vereinbarten Lehrstoff zu beherrschen. Steht man vor Gericht, dann kann man mit einem Freispruch rechnen, sofern man sich an alle geltenden Gesetze gehalten hat. Möchte man in einem Geschäft ein Produkt erwerben, so genügt es, den ausgezeichneten Preis zu bezahlen. Noch nie habe ich erlebt, dass ein Verkäufer mir an der Kasse entgegnet hat „Ich will aber mehr Geld! Und noch mehr Geld! Und noch viel, viel mehr Geld!!!“

Es gibt aber durchaus Situationen, in denen wir mit unerfüllbaren Ansprüchen konfrontiert werden. Beispielsweise werden häufig unerfüllbare Aufgaben in der militärischen Ausbildung gestellt:

Ich lernte, dass man sich vor dem Verlassen des Schiffes militärisch korrekt beim wachhabenden Unteroffizier abmelden musste. Das tat ich. Der Unteroffizier, ein Obermaat, musterte mich kritisch.

„Matrose Kazim, haben Sie Ihre Hose als Kopfkissen benutzt?“

Ich blickte an meiner Uniformhose herunter. Die Bügelfalte war so scharf wie eine Rasierklinge. Wo lag sein Problem?

„Gehen Sie unter Deck, und bügeln Sie Ihre Hose ordentlich!“

Ich verschwand, verwundert über diese Szene, in den Schlafraum, kramte ein Reisebügeleisen aus meinem umzugskartongroßen Metallspind, zog die Hose aus und fuhr ein paar Mal darüber. Dann rannte ich wieder an Oberdeck.

„Das soll eine Bügelfalte sein? Gehen Sie mir aus den Augen, und kommen Sie erst wieder, wenn Sie vernünftig angezogen sind!“

Jetzt war ich wütend. Ich bügelte die gebügelte Hose noch einmal.

„Matrose Kazim, wollen Sie Deutschland Schande bereiten? Oder warum kommen Sie schon wieder mit so einer knittrigen Hose zu mir?“

Genervt machte ich kehrt, ab unter Deck, aber diesmal bügelte ich nicht, sondern ließ einfach ein paar Minuten vergehen, bevor ich wieder nach oben ging.

„Na also, warum nicht gleich so? Schönen Landgang! Und benehmen Sie sich!“

[Link]

Several times a week, the instructors would line up the class and do a uniform inspection. It was exceptionally thorough.

Your hat had to be perfectly starched, your uniform immaculately pressed and your belt buckle shiny and void of any smudges.

But it seemed that no matter how much effort you put into starching your hat, or pressing your uniform or polishing your belt buckle—- it just wasn’t good enough.

The instructors would find “something” wrong.

For failing the uniform inspection, the student had to run, fully clothed into the surfzone and then, wet from head to toe, roll around on the beach until every part of your body was covered with sand.

The effect was known as a “sugar cookie.” You stayed in that uniform the rest of the day—cold, wet and sandy.

There were many a student who just couldn’t accept the fact that all their effort was in vain. That no matter how hard they tried to get the uniform right—it was unappreciated.

Those students didn’t make it through training.

Those students didn’t understand the purpose of the drill. You were never going to succeed. You were never going to have a perfect uniform.

Sometimes no matter how well you prepare or how well you perform you still end up as a sugar cookie.

It’s just the way life is sometimes.

[Link]

Solche „militärischen Shittests“ kannst du nur bestehen, wenn du dich betaisieren lässt. Da hilft dir kein frecher Spruch, kein Aufbegehren gegen die Ungerechtigkeit und kein extremer Arbeitseifer, um den Anforderungen doch noch zu genügen. Akzeptiere die Bestrafung und versuche, dich nicht zu sehr darüber zu ärgern.

In einer Beziehung mit einer Frau wirst du mit hoher Wahrscheinlichkeit in eine ähnliche Situation kommen: Die Frau verlangt etwas von dir, aber so sehr du dich dabei auch anstrengst, ihren Wunsch zu erfüllen – das Ergebnis ist niemals gut genug für sie. Sie bestraft dich für dein „Versagen“ mit Gekeife und Liebesentzug, in schweren Fällen mit öffentlicher Demütigung und körperlicher Gewalt. Im Gegensatz zu den militärischen Shittests darfst du dich hier nicht betaisieren lassen, sondern musst mit dominantem Alphaverhalten reagieren, um nicht in einen Teufelskreis aus immer strengeren Anforderungen, immer größeren Anstrengungen deinerseits und immer brutaleren Bestrafungen ihrerseits zu geraten.

Sieh dir dazu mal das folgende Beispiel von „Dave from Hawaii“ an:

HER: “I’m hungry.”
ME: “What do you want to eat?”
HER: “I don’t know…”
ME: “How about McDonalds?”
HER: “I dunno.”
ME: “How about Taco bell?”
HER: {shrugs}
ME: “KFC? I know you really like the original recipe chicken dinner…”
HER: “well yeah…”
ME: “OK, great, let’s go!”
Drives to the KFC drive-thru.
ME: I’ll have the Zesty Crispy Chicken Wrap…what do you want, honey?”
HER: “I don’t want to eat here.”
ME: “What? I thought you said…”
HER: “I never said I wanted KFC.”
ME: “But…what do you want then? Whatever you want, just let me know, and we’ll go there!”
HER: “It’s too late, you’ve already ordered here.”
ME: “Fine then. So what do you want?”
HER: “Nothing, just take me home. I’ll figure out what I’m going to eat later. {Said in a grouchy tone}.
ME: “Why do you have to be like that?
HER: “Be like what? I never said I wanted KFC!”
ME: “Well what do you want then?”
HER: “Don’t worry about me already! Just get YOUR food and take me home!”
ME: “I’ve asked you how many times to tell me what you want and I’ll take you there! Why do you always have to act like this?”
HER: “Act like what? Nevermind already! It’s obvious you don’t really care about what I want…it’s only about what you want! I didn’t want KFC and yet you’re trying to make like it’s all my fault just because I don’t want to eat here! I never wanted to eat here in the first place!!!!”
ME: “$*%^(YT@#($)(#&!!!!!”

[Link]

Der Mann tut alles – wirklich alles – um den Ansprüchen seiner Frau zu genügen, und bekommt am Ende den Vorwurf, nur an sich zu denken! Das ist sehr typisch für Beziehungen zwischen LSE-Frauen und Beta-Männern. Ständig wechselnde, sich widersprechende Forderungen sind da ein beliebtes Mittel, um die Unerfüllbarkeit der Ansprüche sicherzustellen. Ein weiteres gern genutztes Instrument zur Erzeugung von Unerfüllbarkeit ist das Verlangen von Dingen, die es gar nicht gibt. Sieh dir dazu das folgende typische*** Beispiel an:

Sie: Hmmm, ich würde jetzt gerne in eine japanische Pizzeria gehen. Ich hab einen riesen Appetit auf eine japanische Pizza – belegt mit Rinderflossen und Thunfischkäse.
Er: Japanische Pizzeria? Rinderflossen? Thunfischkäse? Davon habe ich ja noch nie was gehört. Bist du dir sicher, dass …
Sie: DOCH, SOWAS GIBT’S!!! Das muss hier in der Nähe sein. Ich hab es doch selbst gesehen! Mein Ex-Freund ist da immer mit mir essen gegangen. Aber du kriegst das scheinbar nicht hin?!

Wenn sie dir mit so einem Scheiß kommt, steht es nicht gut um deine Beziehung. Möglicherweise hast du dich bereits zu ihrem willfährigen Diener gemacht. Unerfüllbare Wünsche sind jetzt ihre einzige Möglichkeit, um neue Vorwürfe gegen dich zu generieren. Lerne dringend Alpha-Verhalten. Geh niemals auf solchen Schwachsinn ein. Versuche nicht, ihr zu beweisen, dass es das, wonach sie verlangt, gar nicht gibt. Trenne dich von ihr, wenn so was regelmäßig kommt.

 

* Wenn eine Frau von sich aus erzählt, warum du ihr nicht gut genug bist, so nennt man das einen Shittest. Wenn du mit deinem Gefrage nach möglichen Ansprüchen ihr eine Vorlage für solche Shittests lieferst, dann ist das ein sehr unkluger Schachzug, der nur dein geringes Selbstbewusstsein offenbart.
** Egal in dem Sinne, dass es keinen Unterschied macht, ob du A oder B sagst. Wenn du diese Fragen allerdings vermeidest oder nicht selbstbewusst genug beantwortest, ist das für dich sehr wohl ein riesiger Attraktivitätskiller.
*** Abgesehen von der konkreten Spezifikation des Restaurants habe ich das schon bei verschiedenen Frauen genau so erlebt.


Siehe auch:
Die Ansprüche der Männer

Literatur:

Ein symptomatischer Satz der Betroffenen ist oft: „Ich kann es ihr einfach nicht recht machen!“ Die Wucht solcher fast immer sehr schwer erkennbaren psychologischen Angriffe kann für labile Persönlichkeiten gefährlich oder zerstörerisch bis hin zum Suizid sein.

[LdS, S.49]

Die Ansprüche von Frauen an Partnerschaften: Wieso Beziehungen immer schwieriger werden, Sandra Eichhorn

Weblinks:
„Die Ansprüche der Frauen sind so hoch“, Die Welt
Studie: Die geringen Ansprüche der Männer, Die Zeit
Warum gibt es viele Singles? Frauen zu anspruchsvoll, Männer zu schüchtern, ElitePartner

Der Satz fasst die Ursachen für Partnerlosigkeit (natürlich stark vereinfacht) ganz gut zusammen. Auch das Zitat der Psychologin Lisa Fischbach ist interessant:

Es wird der perfekte Partner gesucht, Kompromisse werden nur selten eingegangen. Vor allem die selbstbewussten, gebildeten Frauen scheitern oft an ihren hohen Ansprüchen. Sie müssten ihr Suchmuster überprüfen, um einen Partner zu finden.

„48 Prozent finden, dass Single-Frauen zu anspruchsvoll sind.“, presseportal
Warum sind Sie immer noch Single?, Petra
»Deutsche Frauen sagen nie das, was sie wirklich denken«, Süddeutsche Zeitung
Meine Freundin ist nie zufrieden, egal was ich mache, und gibt mir nichts zurück, frag Beatrice
Zu anspruchsvoll? – Erwarten wir zu viel von einem Mann oder sind unsere Ansprüche an eine Beziehung gerechtfertigt?, Glamour
Erwarten wir zu viel von den Männern?, Freundin
Stellen Frauen heutzutage zu hohe Ansprüche in einer Beziehung?, Huffington Post
Je klüger, desto einsamer: Gebildete Frauen stellen zu hohe Ansprüche bei der Partnerwahl, femininleben
Nörgelst du noch, oder bebst du schon?, Sibylle Berg
„Frauen suchen den Alpha-Softie“, Die Zeit

Die Ansprüche steigen, vor allem bei Frauen. Der Partner muss immer mehr erfüllen. Das zeigen viele Studien, und so beobachten wir es auch bei den Mitgliedern des Portals Elitepartner. Wir beobachten, dass vor allem Frauen mittleren und höheren Alters sich mit niemandem zufriedengeben wollen, der nicht optimal zu ihnen passt. Sie bleiben lieber Single, als Kompromisse einzugehen. Der akzeptierte Verhaltenskorridor ist sehr eng, und obendrein lässt er sich von kaum einer Frau ganz konkret beschreiben, das ist eher so ein „Von allem etwas zum richtigen Zeitpunkt“. Die Balance zu halten ist knifflig; manche Männer frustriert das.

6 Unreasonable Demands Women Tend To Make In Relationships, Thought Catalog
Guy Dumps ‘Abusive’ Girlfriend, Responds To Her Demands Perfectly, Unilad
Hohe Ansprüche: Einer Frau ist ihr Verlobungsring zu billig, stern
Die Ansprüche der Frauen sind hoch wie nie, Friday

Warum Frauen unzufrieden sind, MGTOW Deutsch
Schweigen ist bei einer Frau die Pause zwischen zwei Wünschen, MGTOW Deutsch
Hohe Ansprüche, is lieb
“Lieber zukünftiger Ehemann”, Alles Evolution

Frauen sind sehr schwer zufriedenzustellen, können kaum aufhören zu meckern. Einmal muss der Mann die eierlegende Wollmilchsau sein, in der nächsten Sekunde wieder etwas völlig anderes. Die Hauptsache ist, dass der Zustand möglichst unerreichbar ist und sich Männer in Konkurrenz darum, den Wünschen einer Frau zu entsprechen, schön gegeneinander aufhetzen lassen.

Zhen auf Alles Evolution

Je mehr ein Mann sich auf die Bedürfnisse der Frau einlässt, je mehr Forderungen er nachgibt, umso mehr wird sie fordern. Während der bindungsunwillige, egoistische Lover alles bekommt ohne Forderungen ausgesetzt zu werden, bekommt der brave Versorger, der seine Bedürfnisse denen der Frau hintenanstellt, nichts mehr außer noch mehr unmöglich zu erfüllende Forderungen.

lh auf Alles Evolution

Ich kann es IHR nicht recht machen, sie wird zu agressiv, hilferuf
Kann Mann einer Frau es nie Recht machen?, ElitePartner
Warum sind viele Frauen so extrem anspruchsvoll?, urbia
warum sind frauen heutzutage so anspruchsvoll?, gutefrage
Sind deutsche Frauen zu anspruchsvoll?, Yahoo Clever
Wie kann man es Frauen noch recht machen?!….., Blinker Forum
Sind Frauen beim Sex zu anspruchsvoll?, hilferuf.de
Sind deutsche Frauen zu anspruchsvoll?, gofeminin
Sind deutsche Frauen zu anspruchsvoll?, 3DCenter Forum
Warum sind Frauen so zickig und anspruchsvoll?, ElitePartner
Warum haben z.B. weniger attraktive Frauen genauso hohe Ansprüche als wie äußerst attraktive Frauen?, ElitePartner
Ich hasse die Ansprüche von Frauen!, ichhasse.es
Die Ansprüche einer Frau…, Unicum Forum

Wie kann man Frauen heute überhaupt noch beeindrucken?, AB-Treff
Deutsche Frauen zu hartherzig und anspruchsvoll?, AB-Treff
Deutscher Partnermarkt einfach kaputt ? Ursachen belanglos, AB-Treff
Einfach mal die Ansprüche runterschrauben…, AB-Treff

[English]

Normalo-Sprüche: Du sollst nicht suchen!

Als AB wirst du wahrscheinlich mit einer Reihe von immer widerkehrenden Ratschlägen und Kommentaren zu deiner Situation konfrontiert. Ich starte hier mal eine Serie, in der ich einige davon kritisch kommentiere. Viele dieser Sprüche enthalten einen wahren Kern, sind aber so missverständlich formuliert, dass sie ABs noch erfolgloser machen, als sie ohnehin schon sind.


Normalo-Sprüche

Der Grund für diesen Ratschlag ist, dass Männer, die intensiv und bislang erfolglos nach einer Freundin suchen, needy und damit unattraktiv wirken. Wenn eine Frau das Gefühl hat, dass du „auf der Suche nach einer Freundin“ bist, dann bist du für sie als potentieller Partner gestorben. Ich habe schon von so vielen Frauen gehört, dass sie Männer abgelehnt haben, weil sie den Eindruck hatten, diese seien zu sehr „auf der Suche“.

Andererseits ist es so, dass du, wenn du nicht suchst, und einfach nur darauf wartest, dass sich von selbst etwas ergibt, niemals eine Freundin finden wirst. Deine Traumfrau wird nicht einfach so auf deine Couch geflogen kommen. Sie wird dich auch nicht im Supermarkt ansprechen. Als Mann musst du selbst aktiv werden und auf Frauen zugehen. Immer wieder, trotz aller Abweisungen. Die meisten ABs haben Jahre oder Jahrzehnte mit „nicht suchen“ zugebracht und sind deshalb völlig erfolglos geblieben.

Die Lösung zu dem Dilemma lautet: Du sollst schon suchen, aber du darfst dich nicht dabei erwischen lassen! Erzähl ihr nicht, was du alles unternommen hast, bei welchen Singelbörsen du dich angemeldet hast, an welchen Speed-Datings du teilgenommen hast und wie die Frauen dich alle haben abblitzen lassen. Date vor allem Frauen außerhalb deines Bekanntenkreises. Vermeide unbedingt, nach einer Abweisung dich mit anderen Frauen zu treffen, die von dieser Abweisung erfahren könnten. Du wirkst dann nur wie ein Verzweifelter, der es wahllos bei jeder irgendwie verfügbaren Frau probiert. Und so jemanden möchte keine Frau haben.


Weblinks:
Sprüche allgemein:
Sprüche, AB-Wiki
Sprüche (von verpartnerten Frauen)…, AB-Treff
Normalo-Sprüche, AB-Treff

Du sollst nicht suchen:
It’ll Happen When You Stop Looking, The Huffington Post
Why You Only Find Love When You Stop Looking For It, Lifehack
4 Reasons You Should Stop Looking for a Girlfriend, TSB Magazine
Don’t Look For A Girlfriend, Return Of Kings
„Partner finden ohne zu suchen – so gelingt’s“ – Interview mit Michael Mary, ElitePartner
Seelenpartner kann man nicht suchen. Seelen finden sich., Open Mind Akademie
„Man sollte nicht nach dem perfekten Partner suchen“, Süddeutsche Zeitung

Warum man die Liebe seines Lebens nicht suchen sollte…, AB-Treff
Wenn Du aufhörst zu suchen …, AB-Treff
Aufhören zu suchen, AB-Treff
What do they mean „stop looking for a girlfriend and you’ll find one“, Forever Alone Reddit
Wieso sagt man: Man sollte nach Beziehungen/Liebe nicht suchen?, gutefrage.net
“Hör auf zu suchen, dann kommt er von ganz allein” Stimmt diese Aussage wirklich?, erdbeerlounge

Angemessenheit von Empörung

Eine der größten strukturellen Fehlleistungen des Feminismus ist m. E. die Unfähigkeit, eine der Situation angemessene Form der Empörung zu finden. Einerseits kommt es immer wieder zu exorbitanten Überdramatisierungen kleinster Petitessen, andererseits werden schwerste Verbrechen verharmlost und relativiert.

Die sich daraus ergebende Unberechenbarkeit feministischer Agitation ist deshalb so fatal, weil sie einerseits bei frauenfreundlichen Männern ein Klima der Angst erzeugt – viele trauen sich nicht mehr, überhaupt irgendwas zu sagen -, und andererseits, weil sie Frauenhassern, Sexisten und Vergewaltigern eine relative Unbedenklichkeit ihres Verhaltens suggeriert, denn angeblich sind ja deren Taten Teil des Alltags aller Frauen.

Was ist Angemessenheit?
Empörung sollte sich m. E. nach der schwere der Tat, Anzahl und Organisiertheit der Täter, Angemessenheit der Reaktionen von Polizei, Justiz, Politik und Medien richten. Ferner spielen die Faktoren Erwartbarkeit und Vermeidbarkeit der Vorfälle eine Rolle. Wer in den Boxring steigt, braucht sich nicht beschweren, wenn er geschlagen wird. Wer in den Kreißsaal kommt, und dort zusammengeschlagen wird, hat alles Recht, sich zu empören. Geschlecht, Herkunft, Religion, etc. sollten beim Grad der Empörung selbstverständlich keine Rolle spielen.

In den Medien gibt es leider eine breite Front gegen angemessene Berichterstattung über sexuelle Gewalt. Beispielsweise schreibt Sascha Lobo zu den Übergriffen am Kölner Hauptbahnhof:

Wenn jetzt exakt diejenigen, die sonst ganzjährig fordern, Frauen sollten gefälligst die Bluse zumachen, auf Frauenrechte pochen – dann ist das instrumenteller Rassismus.

Die Nazi-Keule ist natürlich immer eine super Idee, wenn einem die Argumente fehlen. Abgesehen davon: Was Herr Lobo hier als Scheinheiligkeit anprangert, wird von mir als Angemessenheit befürwortet. Es ist angemessen, wenn wir einen Blick in den Ausschnitt nicht zum Gewaltverbrechen hochstilisieren. Und es ist angemessen, wenn wir Gewaltverbechen nicht als harmlose Grabschereien abtun.

Was ist harmlos?
Wer zu einer Tanzveranstaltung, bei der traditionell Unmengen von Alkohol konsumiert werden geht, muss damit rechnen, an Armen, Hüfte und vielleicht sogar am Gesäß berührt zu werden. Das mag im Einzelfall nicht immer angenehm sein, ist aber Teil des Deals, den man beim Betreten der Lokalität eingeht. Wer das nicht will, kann ja statt des Oktoberfests eine Lesung klassischer Literatur besuchen. Oder dem Betreffenden mitteilen, dass er seine Finger gefälligst bei sich lassen möge. Wer sich aufreizend anzieht, muss damit rechnen, Blicke und Kommentare auf sich zu ziehen. Keine Hände, aber Blicke und Kommentare. Wer das nicht will, kann ja gerne die Bluse zumachen. Wer mit Menschen kommuniziert, muss damit rechnen, hin und wieder mal ein Kompliment zu erhalten – insbesondere dann, wenn dies im privaten Rahmen, z.B. an einer Bar geschieht. Wer das nicht aushält, sollte seinen Wohnsitz in die geschlossene Abteilung einer Psychiatrie verlegen. Und nicht wieder unter Menschen gehen, so lange das nicht vollständig austherapiert ist.

Was ist schwerwiegend?
Wer ein Festzelt besucht, hat ein Recht darauf, beim Verlassen des Zeltes nicht vom Türsteher begrapscht zu werden. Wer einen Beruf ausübt, hat ein Recht darauf, von seinem Vorgesetzten nicht belästigt zu werden. Wer mit Bus oder Bahn den Heimweg von einer Party antritt, hat ein Anrecht darauf, dabei nicht gewaltsam gefingert zu werden. All diesen Beispielen gemeinsam ist, dass man sich der Situation nicht ohne Weiteres entziehen kann. Weiter verschärft wird die Lage, wenn die Täter in deutlicher Überzahl sind. Wenn sie sich gewaltsam Zugang zu ihrem Opfer verschaffen. Es gewaltsam von seinen Begleitpersonen trennen. Wenn die Polizei dem zusieht, aber nicht eingreift – sei es weil sie nicht will oder weil sie aufgrund der Übermacht der Täter nicht kann. Wenn die Presse die Taten erst verschweigt und dann klein redet. So etwas hinterlässt ein Gefühl von Hilflosigkeit und des ausgeliefert seins und kann zu schwerer Traumatisierung der Opfer führen.

Beispiele für Dramatisierung
Das prominenteste Beispiel hierfür ist die #Aufschrei-Debatte, bei der ein harmloses Kompliment zu einer noch nie dagewesenen Empörungswelle geführt hat. Aber auch sonst beschäftigen Feministinnen sich vor allem mit dem Aufblasen von Nichtigkeiten, beispielsweise: Manspreding, Shirtgate, Hollaback-Video, Beach-Body-Ready, Rape Culture, …

Hier ein Video-Beispiel für Dramatisierung:

Und hier ein Beispiel für angemessene Bewertung der thematisierten Vorfälle.

Beispiele für Verharmlosung

Jedes Oktoberfest ist genauso schlimm wie die Silvesternacht von Köln.

Anne Wizorek
Margarete Stokowski
Claudia Roth
(Zitat sinngemäß, nicht wörtlich)

Das ist bekanntlich falsch. Und selbst wenn es nicht falsch wäre, wäre es immer noch Derailing, worauf Feministinnen in anderen Kontexten stets hypersensibel reagieren. (Nebenbei bemerkt taugt das Argument auch nicht dazu, Rassismus mit Gegenrassismus zu bekämpfen. Denn „offenbar glauben gerade ausländische Gäste, dass sie sich auf dem Oktoberfest alles erlauben können und wähnen sich im rechtsfreien Raum.“ und „Es gab 2016 nach bisherigem Stand der Ermittlungen bei einem 17 Tage dauernden Fest mit 5,6 Millionen Besuchern 1 einzigen festgenommenen deutschen, heterosexuellen, mutmasslich weissen Sexualstraftäter. Die grosse Mehrheit der Ermittelten stammt nicht aus Deutschland. In der einzigen Nacht auf der Domplatte liegen bei einer vierstelligen Menschenmenge mit überwiegend Migrationshintergrund 430 Anzeigen wegen Sexualstraftaten vor.“)

Wer den Einsatzbericht der Polizei liest, wird unschwer feststellen, dass es da um mehr als ein paar Grapscher ging.

Die Welt wird nicht untergehen.* Schuldzuweisungen sind vertane Energie.

Sibylle Berg

Aber nicht doch! Schuldzuweisungen an Vergewaltiger wären ja das Allerletzte!

Und Cem Özdemir nannte das, was sich in jener Nacht abgespielt hatte grässlich. So, als seien in Köln Frauen verspeist, nicht beraubt und bedrängt worden.

Jakob Augstein

Nur weil die vergewaltigten Frauen nicht auch noch aufgefressen wurden, soll das alles nicht so schlimm sein? Geht’s noch?? Und was wäre denn wohl, wenn es tatsächlich in der Kölner Gewaltnacht zu Kannibalismus gekommen wäre? Würde Augstein dann das Leid der Opfer anerkennen? Ich glaube nicht. Eher würde er ihnen zurufen: „Stellt euch nicht so an. Die Knochen haben sie doch noch übrig gelassen.“

Um Missverständnisse zu vermeiden
Mir geht es hier nicht um Politik. Das Recht auf Asyl gilt selbstverständlich auch nach den Verbrechen von Köln uneingeschränkt weiter. Auch halte ich eine Verschärfung des Sexualstrafrechts für nicht notwendig. Nichts liegt mir ferner, als Menschen, die das gleiche Geschlecht, die gleiche Religion oder die gleiche Herkunft wie die Täter vom Kölner Hauptbahnhof haben, in Kollektivhaftung zu nehmen. Ich möchte nur auf eine Diskrepanz zwischen Schwere der Tat und Ausmaß der medialen Empörung hinweisen.

Bei aller Kritik an Verharmlosung soll auch nicht verschwiegen werden, dass es Medien gibt, die die Ereignisse von Köln dramatisieren, z.B. indem sie sie mit den Terroranschlägen von Paris gleichsetzen. Das ist genauso großer Schwachsinn wie die oben genannten Verharmlosungen. Paris war ja wohl doch eine ganz andere Hausnummer als Köln. Man wird den Opfern beider Verbrechen nicht gerecht, wenn man hier Parallelen zieht.

 

* Das Argument passt, insofern es um das allgemeine Grundrauschen an Gewalt geht. Traurig, aber wahr. Die Welt wird, solange sie von Menschen bewohnt wird, niemals frei von Raub, Mord, Belästigungen und Vergewaltigungen sein. Wenn es allerdings zu einem Ausbruch von Gewalt kommt, der deutlich über das sonst übliche Maß hinaus geht, ist es schon sinnvoll, das zu thematisieren und sich ein paar Gedanken darüber zu machen, ob man so was in Zukunft vielleicht verhindern könnte.


Weblinks:

pro Angemessenheit:
Dann mach doch die Bluse zu!, Birgit Kelle, The European
Die feministische Selbstdemontage, Meike Lobo, Die Zeit     [Diskussion in der Manosphäre: 1, 2, 3, 4, 5]
„Wo bleibt der Empörungselan, wenn es um Kinderehen geht?“, Welt

contra Angemessenheit:
Nichtig? Wichtig!, Margarete Stokowski, Spiegel Online
Feminist: Being catcalled is the same as being stoned to death, Youtube

Was ist zum Jahreswechsel in Köln passiert?
Sexuelle Übergriffe in der Silvesternacht 2015/16, Wikipedia
Übergriffe in Köln: Zahl der Anzeigen steigt auf mehr als 650, Spiegel Online
Zweite Anzeige wegen Vergewaltigung nach Übergriffen an Silvester, Focus
„Die Polizei hat von Weitem zugeschaut…“, EMMA
„Sie waren wie eine Armee“ – Wie ein Türsteher die Horrornacht von Köln erlebte , T-Online
Kölner Polizei befürchtete sogar Tote in der Silvesternacht, Der Westen
Betroffene berichtet: „Ich habe die ganze Zeit nur geschrien“, Focus

Wie reagiert die Bevölkerung?
Grafik des Tages – Plötzlich wird nach „Pfefferspray“ gegoogelt, FAZ
Reaktion auf Silvesternacht: Antragsflut zum Kleinen Waffenschein in Köln, Spiegel Online

zum Thema Medienversagen:
Nach sexuellen Übergriffen in Köln: Medienversagen gefährdet den sozialen Frieden, The Huffington Post
Wir müssen mal reden, Spiegel Online
Wer zur Gewalt in Köln nicht gefragt ist, FAZ
Lügenzahl vom Oktoberfest, FAZ
Phoenix zur Gewalt in Köln – Nichts ist gutgegangen, FAZ
Berichterstattung zu Kölner Übergriffen: ZDF räumt „klare Fehleinschätzung“ ein, Spiegel Online
Köln: CSU sieht Erklärungsbedarf beim ZDF, Telepolis
Boris Palmer zu den Köln-Übergriffen – „Schweigen ist Gift für den Diskurs“, Cicero
Politiker schwiegen über Gewalt durch Nordafrikaner, Die Welt
Sie wollten das Volk nicht beunruhigen: Politiker haben Straftaten durch Nordafrikaner verschwiegen, The Huffington Post
„Wir haben doch alle die Tatsachen verschwiegen“, Rheinische Post
Kölner Silvester-Mob: Warum sollte Vergewaltigung verschwiegen werden?, Express

zum Thema Sexualstrafrecht:
Sexualstrafrecht, Wikipedia
Sexuelle Übergriffe im öffentlichen Raum – Rechtslage und Reformbedarf in Deutschland, Verfassungsblog
„Wir haben ein strenges Sexualstrafrecht“, Die Zeit
Sexmobs und Sexismus – Deutschland dreht durch!, Dr. Alexander Stevens, Cuncti
Sexualstrafrecht: Unschuldsvermutung wird zu Schuldzuweisung, Aranitas Gedanken

Blogs:
Zu den sexuellen Belästigungen am Kölner Bahnhof, Alles Evolution
#ausnahmslos, Alles Evolution
Das Polizei-Protokoll von Köln. Die Chronologie, Wahre Männer
„El-Taharrush“: Wer und was wirklich hinter dem „Silvester-Sex-Mob“ steckt, Wahre Männer
(Sexuelle) Gewalt verharmlosen – eine Anleitung in 5 Schritten, gleichheitunddifferenz
Wie Anne Wizorek sexuelle Gewalt verharmlost, man tau
Rant: Wie die Nicht-Berichterstattung über Übergriffe Frauen zum Schweigen bringt / Verharmlosung a la Anke Domscheit-Berg / Warum wird #ausnahmslos so hart getrollt?, asemann
Der cis-heteronormative weiße Mann, der grundsätzlich immer schuld ist, und die Realität, Drachenrose
Die besten feministischen Reaktionen zu Köln-Sylvester, uepsilonniks
Männer – potenzielle Vergewaltiger? / Der hat seinen Pipimatz gezeigt / Nur Erniedrigung von Frauen?, emannzer
02.05.2016 / 02.01.2017, fefe
Presseschau vom 12. Januar 2016 zur aktuellen feministischen Propaganda, Genderama
Vermischtes vom 5./6./7./8./9./12./13. (1)/13 (2)./15. Januar 2016, Genderama
Kurznachrichten vom 09./10./11./12./13./14./16./18./19.01.2015, Geschlechterallerlei
Fundstücke: Artikelsammlung zur Silvesternacht 2015, Geschlechterallerlei

Die Folgen der falschen Toleranz, Alice Schwarzer
Die Übergriffe von Köln und die Scheinheiligkeit der neuen “Frauenrechtler”, Gedankensalat…
Die Welt war noch nie ein Paradies!, Nur Miria
Plötzlich. / Handlungsanweisungen. / Darum geht’s jetzt. / Männer sind …, erzaehlmirnix

Videos:
Aftermath of the #Cologne New Years Eve Attacks, Sargon of Akkad
Heute Show vom 22.01.2016, Fernsehkunst