Kritik am Pickup #2

Ein besonders bei Männern beliebter Klassiker der PU-Kritik:

Was empfindest du dabei? Ernüchterung, weil Pick-up offenbar doch nicht so toll funktioniert? Genugtuung, weil der blöde PUA mal so richtig vorgeführt wurde? Also ich finde das Video einerseits ärgerlich, weil es sich „unfairer“ Mittel bedient, um Pick-up zu diskreditieren, andererseits aber auch sehr hilfreich, um zu verstehen, wie Pick-up funktioniert. Unfair ist es weil das Unvermögen eines einzelnen Coaches als Argument gegen die Wirksamkeit von Pick-up insgesamt verwendet wird. Und weil die Kritik nicht konstruktiv ist. Olli macht ja keinen Vorschlag, wie man es besser machen könnte, wie er Frauen kennenlernt, etc.

Hilfreich ist das Video, wenn du die folgenden Lehren daraus ziehst:

  • Nicht jeder, der sich PUA nennt, ist auch einer.
    PUA ist kein Ausbildungsberuf. Es gibt keinerlei staatliche Prüfungen, die für Qualitätssicherung sorgen. Kein Wunder, dass es auch ein paar schwarze Schafe unter den PUAs gibt. Von einem professionellen PUA hätte ich mir auch ein bisschen mehr erwartet. Da gibt es sicher bessere. Die guten PUAs sind jedoch vermutlich intelligent genug, sich nicht von jedem Honk vorführen zu lassen.
  • Pick-up ist mehr als „Frauen ansprechen“.
    Ich glaube das Video demonstriert eindrucksvoll, dass es nicht genügt, mal eine Frau anzusprechen. Und dass ganz viele Frauen ansprechen auch nicht zwangsläufig zum Erfolg führt. Nicht mal bei gutaussehenden Männern, die frei von Ansprechangst und Schüchternheit sind. Frauen ansprechen ist ein wichtiger Teil von Pick-up. Aber bei Weitem nicht alles.
  • Pick-up ist kein Zuckerschlecken.
    Wie hast du dir denn Pick-up vorgestellt? Hast du geglaubt, Pick-up ist eine Wunderpille, die man einmal einwirft, und schon kommen die heißesten Mädels zu dir geflogen? Oder dachtest du, Pick-up ist ein Wohlfühl-Paradies, in dem es keine Ablehnung gibt? Nein, Pick-up besteht erst mal nur aus harter Arbeit, Körben, Niederlagen und Verzweiflung. Pick-up ist der Versuch, der sich abzeichnende Katastrophe des lebenslangen Alleinseins mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln entgegenzutreten. Pick-up ist der Kampf gegen die eigenen Ängste und Unzulänglichkeiten. Pick-up ist etwas verdammt uncooles, nicht nur wegen diesem Video.
    Wenn du als AB auf die Straße gehst und Frauen ansprichst, kann ich dir versprechen, dass es noch viel, viel schlechter laufen wird. Nein, du brauchst nicht erwarten, dass du auch nur ein einziges Mal so respektvoll gekorbt wirst wie in diesem Video. Trotzdem ist ein solches Trauerspiel millionenfach erfolgreicher als gar niemandem anzusprechen.
  • Wer sich zum Pick-up öffentlich bekennt, macht sich zur Zielscheibe für Hohn und Spott.
    Zu dem Thema gibt es auch innerhalb der Pick-up-Szene unterschiedliche Ansichten. Ich jedenfalls sehe mich in meiner Meinung bestätigt, dass es besser ist, die Themen Pick-up und AB-tum für sich zu behalten*.
  • Pick-up ist nicht kompetitiv
    Im Pick-up kämpfst du nicht gegen andere, sondern nur gegen dich selbst. Dein Ziel ist es, besser zu werden, als du jetzt bist, nicht unbedingt besser als andere Männer. Dein Ziel ist es, an einen Punkt zu kommen, an dem du mit deinem Sexualleben zufrieden bist. Und nicht, gegen irgendwelche Herausforderer erfolgreich anzutreten.
  • Nicht alle Männer haben es gleich schwer
    Olli zeigt null Anzeichen von Schüchternheit oder Ansprechangst. Er startet von einem Niveau, das von Natur aus schon über dem liegt, was der Coach sich mühsam antrainiert hat. Kein Wunder, dass er bei den Frauen (etwas) besser ankommt. Dieser Umstand ist aber kein Argument gegen die Wirksamkeit von Pick-up. (Genausowenig wie die Existenz gesunder Menschen die Wirksamkeit von Medizin für Kranke widerlegt.)

* Vgl. dazu auch [LdS, S. 204]
Soll ich über das, was die Verführungskunst lehrt, offen sprechen?
Nein, das macht nicht den geringsten Sinn. Behalte es für dich! Den sozial konditionierten und von Minderwertigkeit befeuerten Spott unbedarfter Betas musst du dir nicht antun. Wozu auch?

Links:
So lernst Du (K)eine kennen!


Klar gibt es unglückliches Verliebtsein, dem will ich ganz sicher nicht widersprechen. Ich weiß auch, wie Scheiße es ist, unerwidert verliebt zu sein und den_die Angebetene_n immer wieder sehen zu müssen. ABER DAFÜR GEBE ICH DOCH NICHT MEINEM GEGENÜBER DIE SCHULD!!!
[Link]

Ein Zitat, das die unterschiedliche Grundhaltung von Feminismus und Pick-up gut verdeutlicht. Die Feministin versucht die Gesellschaft zu verändern, um ihre persönlichen Probleme in den Griff zu bekommen. Der angehende PUA versucht sich selbst zu ändern. Die Feministin denkt in moralischen Kategorien, der PUA in Machbarkeitskategorien. Die Feministin jammert, der PUA handelt.
Um zu dem Zitat zurück zu kommen: Nein, wir geben nicht den Frauen die Schuld. WIR GEBEN NIEMANDEM DIE SCHULD!!! Statt dessen arbeiten wir aktiv an unseren Problemen. (Und wenn wir unbedingt jemandem die Schuld geben müssten, dann wären das wir selbst. Aber wir tun es nicht, weil vom Schuld geben alleine nichts besser wird.)


Lustigerweise haben Frauen meist eine viel bessere Meinung vom Pick-up, wenn es um den eigenen Sohn oder den Bruder, und nicht um einen potentiellen Partner geht:

Ich hab da keine so schlechte Erfahrung, mein Bruder sucht schon lange ein nettes Mädel für eine ernsthafte Beziehung, und er ist so ein netter junger Mann, und trotzdem erzählt er mir, dass die Frauen ihn immer abweisen. Warum weiss ich auch nicht. Ich mach mir schon wirklich Sorgen; irgendwas macht er falsch. Und er ist schon ziemlich mit seinen Ego runter. Vielleicht sollten wir Frauen uns einmal überlegen wie man schlechte Typen von guten unterschiedet. Denn er ist sicher nett und kriegt nie was gutes ab. Das ist auch unfair.
[Link]

Evolutionsbiologisch ist das leicht erklärbar: Der Bruder trägt viele ihrer Gene, und die Frau möchte ihn bei deren Verbreitung unterstützen. Frauen, die beim Thema Pick-up vor allem sich selbst als potentiellen PUA-Partner sehen, äußern sich ablehnend, da sie ihre intuitiven Selektionsprozesse nicht aushebeln lassen wollen. Sie möchten einen „genetischen Alpha“, keinen Beta, der sich das Alphaverhalten nachträglich antrainiert hat. Beobachte mal, wie oft Frauen in Bezug auf Pick-up die Formulierungen „hereinfallen“ oder „echter Alpha“ (als Gegensatz zu PUA) verwenden!


Die Hamburger Psychotherapeutin Dr. Eva Wlodarek hat „großes Mitgefühl“ mit Frauen, die sich von den perfiden Strategien von Pick-up Artists haben verführen lassen. Wlodarek rät Frauen, die von einem Pick-up Artist getäuscht worden sind, das Erlebnis offen mit Freundinnen zu besprechen.
[Link]

Ich habe auch großes Mitgefühl mit Männern, die sich von den perfiden Strategien der Push-up-BH-Trägerinnen haben verführen lassen. Lach nicht, so was kann für Männer echt grausam sein! Kürzlich ist mein Kumpel auf so eine hereingefallen. Er hatte sich so gefreut, endlich mal wieder was bumsbares an Land zu ziehen. Und dann packt er sie aus und merkt, dass sie eine flache Flunder ist. Die hatte Schaumstoffpolster statt Titten!!! Dem ging es danach hundeelend. Der hat Rotz und Wasser geheult! Und mich hat es einen Kasten Bier gekostet, um ihn wieder mit der Welt zu versöhnen.

(Wobei der Vergleich natürlich etwas hinkt. Durch Pick-up werden Männer wirklich selbstbewusster und attraktiver, während Push-ups nur etwas vorspielen und die Brüste selbst aber nicht wirklich vergrößern.)


Siehe auch:
Kritik am Pick-up

Advertisements

2 Kommentare zu “Kritik am Pickup #2

  1. „Ein Zitat, das die unterschiedliche Grundhaltung von Feminismus und Pick-up gut verdeutlicht. Die Feministin versucht die Gesellschaft zu verändern, um ihre persönlichen Probleme in den Griff zu bekommen. Der angehende PUA versucht sich selbst zu ändern. Die Feministin denkt in moralischen Kategorien, der PUA in Machbarkeitskategorien. Die Feministin jammert, der PUA handelt.“

    Finde ich eine interessante Gegenüberstellung. Gerde der unterschied zwischen „Praxis“ und „Theorie“ ist dabei interessant. Hier ist es ja sogar eine noch theoretischere Theorie: Noch nicht einmal „wie müßte ich theoretisch handeln“, sondern sogar „Wie müsste eine Gesellschaft sein, in der ich keine Probleme mehr hätte?“

  2. Pingback: “Die Welt verändern, wie sie sein soll” vs. “So handeln, wie es funktioniert” | Alles Evolution

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s