Abschied vom Optativ

Manche ABs haben bei der Partnersuche das Motto „Das Beste oder nichts.“ Und bekommen am Ende nichts. Sie leben ein Leben im Optativ. Ein Leben, das von unrealistischen Wunschvorstellungen geprägt ist. Von Wünschen, die sich niemals durch Machbarkeitsargumente einschränken lassen. Ihnen sind Kompromisse auch sonst zu wieder, bei der Partnersuche aber absolut indiskutabel. Nicht alle ABs sind so. Es gibt auch viele ABs mit realistischen Partnervorstellungen. Und einige, die absolut jede nehmen würden (und alle anderen als „Anspruchs-ABs“ bezeichnen).

Es gibt viele Arten, die pragmatische Partnersuche abseits des Ponyhofs zu beschreiben:

  • realistische Ansprüche haben
  • in der eigenen Liga suchen
  • jemanden nur nehmen, um nicht alleine zu sein
  • nicht wissen, was man will
  • „jede“ nehmen
  • Vernunftehe
  • Eulenschießen (AB-Jargon)

Ihnen allen Fällen geht es um Menschen, denen bei den Optionen

  1. optimaler Partner
  2. suboptimaler Partner
  3. gar kein Partner

Option A versagt bleibt, und die sich bei der Wahl zwischen B und C für Option B entscheiden. Ich möchte dir dringend ans Herz legen, ein mal zu prüfen, ob nicht auch für dich Option B eine Verbesserung deiner Situation darstellen könnte.

Ich stehe hiermit im Widerspruch zur reinen Pick-up-Lehre. (Aber nicht zur gesamten Ratgeberliteratur. Siehe z.B. [Mary]) Und zwar mache ich das aus folgenden Gründen:

  • Die Erfahrung zeigt, dass ABs, die es irgendwann doch noch schaffen nicht unbedingt die absoluten Hammerbräute an Land ziehen. Das sind in erster Linie psychisch kranke, hochmanipulative Frauen mit geringem Selbstbewusstsein, vor denen dich jeder gute Pick-up-Ratgeber warnen wird (sog. LSE-Frauen). Aber auch andere Unattraktivitätsmerkmale wie z.B. Fettleibigkeit, körperliche Behinderungen, Kinder von anderen Männern, Erwerbstätigkeit als Prostituierte, … sind keine Seltenheit.
  • PU wird zum überwiegenden Teil von 15- bis 25-jährigen Männern betrieben. Das Leben liegt vor ihnen und eine Alles-ist-möglich-Lehre setzt bei ihnen unglaubliche Kräfte frei. 10-20 Jahre später ist das nicht mehr so einfach. Man ist dann weniger empfänglich für solche vollmundigen Versprechungen und braucht eher eine möglichst realitätsnahe Darstellung.
  • Der Charakter eines Menschen ist ab einem gewissen Alter so gefestigt, dass man keine so grundlegenden Korrekturen wie mit 20 mehr erreichen kann.

Was kann man aber konkret tun, um sein Anspruchsniveau zu senken? Ganz einfach: Wenn du ein paarungswilliges Pummelchen findest, dann nimm sie mit zu dir und habe Sex. Augen zu und durch! Du musst sie dafür nicht lieben oder attraktiv finden. Das wäre sogar eher kontraproduktiv. (Frauen denken in der Regel dass jemand, der auf sie steht, selbst nicht so attraktiv sein kann und vermeiden deshalb solche Beziehungen.) Du brauchst ihr auch nichts vorspielen, ihr falsche Komplimente machen, etc. Das ist alles kontraproduktiv!!! Nimm sie einfach mit, zieh sie aus und steck ihn rein. Mach dir deshalb keine Vorwürfe. Für sie ist es auch okay, sonst hätte sie ja nicht mitgemacht.

ACHTUNG!
Bevor du dich auf die Jagd nach damenbärtigen Wuchtbrummen mit Haarausfall machst, möchte ich dir noch ein paar Worte der Warnung mit auf den Weg geben:

Sprich niemals öffentlich über dieses Thema. Der leiseste Verdacht auf Anspruchslosigkeit kann deine Attraktivität böse in Mitleidenschaft ziehen.

Suche nicht gezielt nach hässlichen Frauen. Eine Frau weiß immer genau, die wievielt-schönste sie auf einer Veranstaltung ist. Und die Hässlichste weiß genau, warum die Männer zu ihr kommen: Weil sie bei den Hübschen abgeblitzt sind. Bei ihr kannst du dir höchstens ein paar Gemeinheiten abholen, mit denen sie ihr verletztes Ego aufpoliert. Versuche es stattdessen bei allen möglichen Frauen, von superhübsch bis fett und hässlich. Nur so bekommst du langsam ein Gefühl für die Gesetze des Partnermarktes. Und erst wenn irgendwann mal eine anbeißt, solltest du darauf verzichten, sie auszusortieren. Merke:
Es bringt nichts, ex ante nach hässlichen Frauen zu suchen, wohl aber ex post eine Unattraktive zu akzeptieren.

Beim ersten Mal solltest du ganz besonders wenig Ansprüche haben. Hier geht es nur darum, deine Hemmungen zu überwinden. Die Beziehung hat ohnehin keine lange Halbwertszeit und birgt darüber hinaus die Gefahr, für beide Seiten höchst ungesund zu sein.

Es gibt einige Ausnahmen, die du trotz aller Verzweiflung nicht vögeln solltest:

  • Frauen die Geld wollen
    Dabei ist es egal, ob sie sich offen als Prostituierte ausgibt, oder verdeckt mit ihrer finanziell schwierigen Situation, ihrer kranken Mutter oder was auch immer argumentiert. In jedem Fall hast du es nicht geschafft, Anziehung zu erzeugen und deine natürliche Rolle als Mann und Verführer zu spielen. Es mag ja sein, dass Puffbesuche dein Leben etwas erträglicher machen. Sie helfen dir aber nicht, im Umgang mit Frauen besser zu werden. Tausende Puff-ABs beweisen das.
  • Männer
    Nur die wenigsten ABs versuchen ihr Glück entgegen ihrer sexuellen Orientierung bei Männern. Ihnen sei gesagt, dass man durch Sex mit Männern nicht lernt, wie man Frauen verführt. Es besteht vielmehr die Gefahr, dass man die weibliche Rolle übernimmt und so für Frauen noch unattraktiver wird.
  • Frauen die dir schaden
    Das sind bei Kurzbeziehungen vor allem solche mit ansteckenden Krankheiten, bei längerfristigen solche mit psychischen Störungen. Es ist als Ex-AB nicht leicht, den richtigen Zeitpunkt, um zu gehen zu finden. Wenn sie dich terrorisiert ist er mit Sicherheit aber überschritten.

Was soll das bringen, eine Beziehung zu einer Frau die man nicht liebt?

  • Du gewinnst Erfahrung, wirst lockerer im Umgang mit anderen Frauen, verbesserst dein Flirtverhalten und bekommst vielleicht irgendwann eine Frau, die sich für eine Langzeitbeziehung eignet. Frauen, die dich mit Partnerin sehen, finden dich attraktiver.
  • Auch wenn du dich noch so sehr nach Liebe sehnst: Wenn du regelmäßig guten Sex mit attraktiven Frauen hast, wird dieses Verlangen langsam erlöschen.
  • Sex mit einer Hässlichen ist besser wie nichts. Viel besser wie nichts. Es ist nicht rational erklärbar. Es ist auch nicht so, dass der Akt an sich so ein unglaublich geiles Erlebnis wäre. Aber alleine die Tatsache in einer sexuellen Beziehung zu leben, wird dir mehr Kraft und Lebensfreude geben als alle Antidepressiva dieser Welt.

Unattraktive Frauen haben für dich als Anfänger eine Reihe von Vorteilen. Du läufst nicht Gefahr, dich in sie zu verlieben, sie anzuhimmeln, zu „klammern“ oder Verlustängste zu entwickeln. Es wird dir leichter fallen sie dominant zu behandeln, ihr Rumgezicke zu ignorieren und ihr feindseliges Verhalten zu penalisieren. Und schließlich bleibst du in der Lage, die Beziehung zu beenden, wenn sie dir nicht mehr gut tut. Doch sie haben auch einen großen Nachteil: Sie sind nicht so hübsch. Der Sex mit ihnen ist nicht so gut. Wohl jeder Mann würde, wenn er die Wahl hat, die Hübsche der Hässlichen vorziehen. Aber wenn du nicht die Wahl hast, solltest du nicht mit dem Schicksal hadern, sondern auch die (bescheidenen) Vorteile deiner Situation sehen.

 


Literatur:
[Mary] Michael Mary: Wo bist Du und wenn nicht wieso?

Weblinks:
Ja, man kann sich zur wahren Liebe zwingen (Die Welt)
Video: Warum bist du noch Single? (Spricht sich gegen die Suche nach einem perfekten Partner aus.)
Are Your Standards Too High? (Roosh V)
An Ex-AB: Optische Einschätzung eures (ersten) Partners? (AB-Treff)
Liebesheirat oder Vernuftehe? (AB-Treff)
How to Lower Your Standards (Good Looking Loser)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s