Kritik am Pick-up

Pick-up hat in der Gesellschaft keinen guten Stand. Das sollte dich nicht weiter stören. Nur Pussies machen ihr Handeln vom gesellschaftlichen Dafürhalten abhängig. Nur für den Fall, dass du die vorgebrachten Einwände ernst nimmst habe ich hier ein paar gängige Kritikpunkte aufgelistet:

Der Löwenanteil der Kritik am PU enthält überhaupt kein Argument. Er enthält lediglich moralische Empörung und Verachtung. Z.B.:

Mein Mann hatte das Buch (Anm.: Lob des Sexismus) als Urlaubslektüre mit – und es kostete fast unsere Beziehung. Noch niemals hat mich ein Buch deratig empört! Um dieser Empörung Luft zu machen, habe ich es Seite für Seite verbrannt, stellvertretend für alle Frauen, die etwas auf sich halten. [Link]

Der Rest der PU-Kritik beruht auf Unkenntnis der Sachlage. Die Soziologin Leonie Viola Thöne hat es geschafft, alle wesentlichen Vorurteile über Pickup in einen Satz zu packen und das ganze als ernst gemeinte Kritik zu verkaufen:

Pick-up Artists sind manipulative, frauenfeindliche Aufreißer, die einem mehrstufigen Plan vom ersten Ansprechen bis zum Sex folgen und eine große Zahl von einstudierten Verhaltensmustern und Tricks nutzen, um möglichst viele Frauen flachzulegen. Diese Männer wollen die Frau brechen. [Link]

  • PU ist eine Manipulationstechnik
    Von Manipulation eines Menschen spricht man dann, wenn die Annahme eines Identifikationsangebots oder einer Ware und Dienstleistung nicht zu seinem Vorteil, sondern zu seinem Nachteil führt. [Wikipedia] Das steht im Widerspruch zum Pick-up-Motto „Verlasse sie besser, als du sie angetroffen hast.“ Und noch mehr zu meinem Motto „Verlasse sie überhaupt nicht, wenn sie dich gut behandelt.“ PU hat in diesem Sinne nichts mit Manipulation zu tun. Was aber stimmt ist, dass PU nicht auf der bewussten, rationalen, argumentativen Ebene operiert, sondern tief in das emotionale Unterbewusste eingreift. Darf man das? Ich meine ja. Aber letztlich ist es deine Entscheidung, ob du dieses Leben ungeküsst durchleiden willst, oder ob du von deinem hohen moralischen Ross herunterkommst und tust, was zu tun ist. Der weibliche Sexualtrieb ist eben, wie er ist, und wird sich auch nicht durch irgendwelche Sonntagsreden ändern lassen.
  • PU ist frauenfeindlich.
    Schon komisch, dass Männer, die durch die Hölle gehen um Frauen glücklich zu machen, als frauenfeindlich bezeichnet werden. Aber so ist die Welt eben. Damit müssen wir Männer leben.
  • PU lehrt dich, auswendig gelernte Sprüche aufzusagen.
    Unsinn. PU lehrt dich, du selbst zu sein. Da auswendig gelernte Sprüche besser sind, als gar nichts zu sagen, werden sie Anfängern manchmal empfohlen.
  • PUAs wollen möglichst viele Frauen ins Bett kriegen.
    Unsinn. Die meisten, die sich mit Pick-up beschäftigen, wollen endlich mal eine Freundin haben. Danach kommen die, die sich nach einem normalem Sexualleben sehnen, und einfach mit dem einen oder anderen Mädel ein bisschen Spaß haben wollen. Die PUAs, die Frauen reihenweise flach legen, sind äußerst selten. Abgesehen davon verstehe ich nicht, warum man sich darüber empören muss.
  • PUAs suchen schwache Frauen, um sie zu brechen. Selbsbewusste Frauen fallen auf sowas nicht rein.
    Ganz im Gegenteil. PUAs suchen starke, selbstbewusste Frauen mit voll entwickeltem Sexualtrieb. Die Psycho-Wracks (sog. LSE-Frauen) lassen sie links liegen. Ein wesentlicher Teil der PU-Lehre beschäftigt sich damit, die beiden Frauentypen auseinander zu halten.
  • Die Männer betreiben PU nur, um andere PUAs zu beeindrucken.
    Nö. Sie machen das, um Sex zu haben. Der Einwand kommt meistens von Frauen. Er ist ein Fehlschluss, begründet in der Tatsache dass Frauen Partner suchen, die ihrem sozialen Umfeld gefallen, während Männer Partnerinnen suchen, die ihnen selbst gefallen.
  • Die Normalos schaffen es doch auch ohne PU.
    Nein, die wenden PU auch an. Entweder machen sie das intuitiv, oder sie haben es als Teenager per Trial and Error gelernt. Vielleicht nicht so perfekt wie ein PUA, aber immerhin ausreichend, um eine Frau abzukriegen.
  • PUAs erfinden ihre Geschichten nur.
    Hört man oft in AB-Kreisen. Das liegt daran, dass die PU-Geschichten so dermaßen weit vom Erleben eines ABs entfernt liegen, dass viele ABs sowas beim besten Willen nicht für real halten können. Es gibt übrigens auch das umgekehrte Phänomen: Normalos, die denken ABs hätten ihre Partnerlosigkeit nur erfunden, um irgendjemand zu beeindrucken.
  • Echte Alphas brauchen so was nicht.
    Zustimmung. „Echte Alphas“ (im PU-Jargon „Naturals“) machen intuitiv schon alles richtig. Aber was sollen die Anderen bitteschön tun? Ihre sexuelle Energie in den Bau von Rohrbomben stecken?
  • Diese PUAs sind in Wirklichkeit nur arme Würstchen!
    Halbwahr. Genau genommen sind sie Ex-arme-Würstchen. Und soll ich dir noch was verraten? Diese Rollstuhlfahrer sind in Wirklichkeit gar nicht so cool, wie sie immer tun. Das sind nur arme Würstchen, die gar nicht laufen können.
    Ein Gehbehinderter braucht einen Rollstuhl, um sich fortzubewegen genau so, wie ein Flirtbehinderter Pick-up braucht, um eine Partnerin zu finden. Spott an dieser Stelle finde ich einfach nur schäbig. Im Übrigen verwenden alle Männer, die Erfolg bei Frauen haben, die gleichen Techniken. Naturals machen es intuitiv und PUAs haben es erlernt.
    [Anm: Nichts liegt mir ferner, als Rollstuhlfahrer beleidigen zu wollen. Mir ist leider kein besserer Vergleich eingefallen.]
  • Bei mir hätte ein PUA keine Chance!
    Ganz sicher? Du hast also bisher nur mit depressiven Nerds geschlafen, die du ansprechen musstest und die dir beim ersten Date einen Heiratsantrag gemacht haben. Nicht ohne immer zu wiederholen, wie wenig sie selbst eine so tolle Frau wie dich verdient hätten. Interessant. Falls es doch anders war, haben sie zu mindest teilweise PU-Techniken verwendet.
  • Die „Fachsprache“ der PUAs ist albern/kindisch/abstoßend/unnötig/…
    Das sehe ich auch so. Aber zwingt dich irgendjemand, deren Ausdrucksweise zu übernehmen? Es genügt vollkommen, deren Konzepte zu verstehen und anzuwenden.

Der Großteil der PU-Kritik enthält keinerlei Hinweis darauf, was man denn als Mann tun könnte, um an eine Partnerschaft zu kommen. (Und wenn doch, dann sind das Dinge, die nicht funktionieren und auch vom PU-Kritiker selbst niemals getestet wurden.) Häufig wird allein das Vorhandensein einer Strategie regelrecht dämonisiert. Das ist schlimm, weil ABs solche auf das Moralempfinden abzielende Kritik besonders zu Herzen geht und weil sie häufig ohnehin an einer Strategielosigkeit bei der Partnersuche leiden. Durch pauschale Strategiekritik werden sie völlig lethargisch.

Pick-up ist vermutlich das wirksamste Mittel zur Bekämpfung des AB-tums. Es gibt aber leider auch große Nachteile und Probleme bei der Anwendung von PU für ABs:

  • In den PU-Foren herrscht ein rauer Ton. Die Leute dort haben wenig Verständnis dafür, dass es ABs viel mehr Kraft kostet, die gleichen Dinge wie sie zu tun, und dass die Erfolge, die ABs erzielen können, oft nur sehr bescheiden sind. Du kannst dort keinen Trost, kein Mitgefühl für deine Lage bekommen. Nur knallharte Ratschläge, verborgen unter einem Berg aus Unsinn, Besserwisserei und Vorwürfen.
  • In PU-Foren wirst du mit Menschen konfrontiert, denen es ungleich besser geht wie dir, die regelmäßig Sex mit den heißesten Mädels haben und die dieses Glück nicht mal sonderlich zu schätzen wissen. Die ständige Konfrontation damit ist nicht unbedingt leicht zu ertragen und wirkt sich zudem negativ auf dein Selbstwertgefühl und deine Depressivität aus.
  • PU wird von vielen PUAs maßlos Idealisiert und zum Heiligen Gral der Persönlichkeitsentwicklung aufgewertet. Wer nicht durch das Stahlbad Frau geht, wird nicht als vollwertiger Mann betrachtet. Dazu möchte ich anmerken, dass Millionen Schwuler auch ohne weibliches Korrektiv ganz gut mit ihrem Leben klar kommen, dass viele ABs in Bereichen außerhalb der Partnersuche äußerst erfolgreich sind und dass viele Gewaltverbrecher sehr begehrt beim schönen Geschlecht sind. Der Frauenerfolg scheint als nicht wirklich als Indikator für den Wert eines Menschen zu taugen. Pick-up ist ein Werkzeug für einen bestimmten Zweck. Es hat ein paar nette Nebenwirkungen, aber es macht aus dir keinen besseren Menschen. Wenn du einen Stahlstift in die Wand klopfen willst, empfiehlt sich die Verwendung eines Hammers. Wenn du eine Frau nageln willst, nimmst du Pick-up. In beiden Fällen hast du ein Mittel zur Zielerreichung, aber bleibst ein Mensch, mit all seinen Stärken und Schwächen. Du wirst nicht dadurch „zum Mann“, dass du Sex hast. Du bist auch jetzt schon ein vollwertiger Mensch.

Siehe auch:
Kritik am Pickup #2
Julien Blanc

Weblinks:
Kritik an Pickup und warum sie häufig keine konstruktive Diskussion ermöglicht, Alles Evolution

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s